Skip to content


Rüstung nur noch in Staatshand!

Heuschrecken und private Gewinngier im Verteidigungsgeschäft verraten unsere Werte - Zu Von der Leyens Airbus-Kritik (Spiegel-Online 24.1.15)

Die vernichtende Kritik der Ministerin von der Leyen am notorischen Versagen des europäischen Flugzeugbauers AIRBUS  muss Europa wie Donnerhall durchqueren. Der Militär-Grosstransporter A400M ist seit Jahren überfällig und überteuert. Es ist unerträglich, dass die  Ausrüstung unserer aller Soldaten den Händen privater Geschäftemacher – die Qualität bestmöglichen Geräts, das unserer aller Schutz dienen muss, der Willkür und Spielwut so genannter Finanzmärkte ausgeliefert sind.

Rüstung darf nicht in Händen der Heuschrecken und ihrer Gewinngier bleiben. Rüstung ist allein Sache des Staates. Aktionärsinteressen haben nichts zu suchen dort, wo es um Tötungsgrät geht im Interesse unserer aller Sicherheit.

Nur Forschung und Entwicklung müssen der Denkinitiative unserer Wissenschaftler und Technlogen anvertraut sein, allerdings unter strengsten Kontrollen auch des kleinsten Laboratoriums! Sonst kann`s auch dort gemeingefährlich werden.

Die Verstaatlichung der europäischen Rüstungswirtschaft muss beginnen – in Deutschland z.B. Besser noch mit ein paar anderen EU-Ländern. Das gehört ins Programm der deutschen Europa-Politik.

Milliarden würden frei für die, deren Zukunft wir auch militärisch sichern müssen: Etwa für Hunderttausende Kitaplätze – für Erzieherinnen und Erzieher (zu anständigen Löhnen!).

So wie Amerikas, Nordkoreas und der Dschihadisten Folterkammern sind Akionnärsgewinne aus der Rüstung unvereinbar mit unseren Werten.

Posted in Allgemein, Tacheles, Weltfriede 2050: Kooperation der Kontinente.


0 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.